Harpstedt - 1. Herren
29.10.2018 - 09:13

Harpstedt zu stark

Am vergangenen Samstag mussten die Herren des VfL Bad Zwischenahn zum Auswärtsspiel beim Harpstedter TB anreisen. Nach dem intensiven Spiel am Dienstag erhielt der Trainer der Zwischenahner im Verlauf der Woche viele verletzungsbedingte Absagen. Leider wurde ein Antrag zur Verlegung des Spiels seitens der Heimmannschaft abgelehnt. Den Herren des VfL war es nur möglich anzutreten, weil sich verletzte und bis dato inaktive Spieler dazu bereiterklärte doch zu spielen.
Den Zuschauern bot sich bereits bei der Erwärmung ein irritierendes Bild. Die Hälfte der Hausherren war gut gefüllt mit Spielern und Offiziellen und im Gegensatz dazu eine mehr oder weniger gerade so spielfähige Mannschaft der Gäste auf der anderen Seite. Trotz der widrigen Umstände waren die Gäste vor dem Spiel optimistisch die Punkte aus fremder Halle mitzunehmen. Den besseren Start erwischten allerdings die Hausherren und gingen schnell in Führung. Zum einzigen Ausgleich der Partie kam es in der 6. Minute bei einem Spielstand von 3:3. Ab diesem Zeitpunkt spielten die Hausherren ihre ganze Klasse aus und hatten mit der nicht eingespielten Deckung und dem Angriff der Gäste relativ leichtes Spiel. Auch die einfachen Ballverluste der Gäste wurden durch das schnelle Konterspiel ausgenutzt und bestraft. Bei einem Spielstand von 17:9 pfiffen die Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und die Teams verabschiedeten sich zum Pausentee.
Die zweite Spielhälfte unterschied sich im Wesentlichen nicht von der ersten Halbzeit. Erschwerend für die Gäste in der zweiten Spielhälfte waren die wieder aufbrechenden Verletzungen der mitgereisten Spieler und dem damit verbundenen schrumpfenden Kader. Trotz aller Umstände boten die Gäste einen aufopferungsvollen Kampf bis zur letzten Minute. Das Spiel wurde bei einem Stand von 37:21 abgepfiffen.

1. Herren - TuS Augustfehn
25.10.2018 - 14:03

VfL Bad Zwischenahn - TuS Augustfehn 31:26 (15:13)

 

Derbysieg!

Am gestrigen Dienstagabend trafen die Herren des VfL Bad Zwischenahn und die des TUS Augustfehn (bis zum gestrigen Abend ungeschlagener Tabellenführer) zum Ammerland-Derby aufeinander. Aus den Erfahrungen des letzten Aufeinandertreffens der Mannschaften war für die Beteiligten Akteure und Zuschauer klar, dass ein hitziges und am Limit der körperlichen Leistungsfähigkeit geführtes Spiel bevorsteht. Und es kam wie es kommen musste, ein Derby mit allen Fassetten nahm seinen Lauf. Es wurde sehr schöner und harter Handball gezeigt und sowohl von den mitgereisten als auch von den heimischen Zuschauern gesehen und gefeiert. Nun zum Spiel.Den besseren Start in das Spiel erwischten die Hausherren und gingen durch einen schnell ausgeführten Tempogegenstoß in Führung. Letztlich musste über die gesamte Spielzeit gesehen nur einmal einen Ausgleich hingenommen werden (1:1, 2.Minute). Als die Zwischenahner durch ihr gutes Positionsspiel und einigen starken Einzelaktionen den Druck auf die Deckung der Augustfehner erhöhten, war es den Gästen kaum möglich die folgenden Treffer zu verhindern. Im Gegensatz zu den Gästen zeigten die Hausherren eine robuste, aber dennoch faire Abwehrleistung und konnten sich außerdem auf ihren Mann zwischen den Pfosten verlassen. Die erste Spielhälfte endete bei einem Zwischenstand von 15:13 und man verabschiedete sich zum Pausentee.

Direkt nach dem Wiederanpfiff gelang es den Gästen den Abstand auf ein Tor zu verkürzen und schien so, als würde sich das Spiel noch einmal drehen. Zu allem Unglück wurden kurz darauf zwei Spieler der Heimmannschaft mit einer Zeitstrafe belegt und durften sich auf der Bank beruhigen. Den Kopf nicht hängen zulassen und weiter zu kämpfen war jetzt das Motto. Innerhalb kürzester Zeit konnten sogar mehrere Tore in Unterzahl erzielt werden und es stand plötzlich 21:17. Jetzt begann das Spiel körperlich noch härter zu werden, was zur Folge hatte, dass sowohl auf Gäste- als auf Heimseite aufgrund von Zeitstrafen in Unterzahl gespielt werden musste. Den Schiedsrichtern blieb keine andere Wahl als im Verlauf des Spiels zwei Herren aus Zwischenahn und einem Herren aus Augustfehn die rote Karte zu zeigen und vom Spiel auszuschließen. Ab der 52. Minute 28:21 war den Beteiligten klar, dass es heute nur einen Sieger geben konnte und der hieß VfL Bad Zwischenahn. Die auch in der Schlussphase des Spiels überlegene Spielweise und Dominanz der Hausherren war an diesem Dienstag einfach bestechend. Beide Teams trennten sich bei einem Spielstand von 31:26.